Ausbildungsbotschafter 2020

​​​​Schulabschluss - und dann? Unsere Ausbildungsbotschafter 2020

02.09.2020 | Lisa Butscher

​Die Ausbildung legt meist den Grundstein für eine erfolgreiche Karriere. Doch was, wenn man eigentlich keinen konkreten Berufswunsch nach dem Schulabschluss hat? Hier setzt die Initiative Ausbildungsbotschafter vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg an. Mit dieser geförderten Initiative will das Land dem Trend der „Ahnungslosigkeit“ entgegenwirken. Dabei gehen Auszubildende und ausgelernte Berufseinsteiger in Schulen, um über ihren Werdegang und die berufliche Ausbildung zu informieren. In 90 Minuten vermitteln diese Ausbildungsbotschafter den Schülerinnen und Schülern einen Eindruck von ihrer Arbeit und ihren Aufgaben. Auf diesem Weg sollen bei SchülerInnen Unsicherheiten abgebaut und berufliche Perspektiven aufgebaut werden. 


Warum sich der Ausbildungsbotschafter lohnt ​

Wir sind stolz gleich drei Ausbildungsbotschafter entsenden zu können, die alle 2020 erfolgreich ihre Ausbildung bei uns abgeschlossen haben. Dabei sind die Gründe, warum unsere Auszubildenden sich als Ausbildungsbotschafter qualifizieren wollten unterschiedlich. Florentine Buck, die ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement 2018 angefangen und 2020 erfolgreich abgeschlossen hat, gibt an, dass sie gerne Ausbildungsbotschafterin ist, um Schülern eine Alternative zum Studium aufzuzeigen. Dabei erinnert sie sich besonders an ihre eigene Schulzeit zurück, wo ihr genau diese Perspektive in der „Entscheidungsphase“ gefehlt hat. 

Simon Bangert, der seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann 2020 erfolgreich abgeschlossen hat, sieht in der Initiative vor allem eine Chance sich bei den Schulungen und den Einsätzen weiterzubilden. 


Was eine Ausbildung bei AddOn so besonders macht

Auch unser dritter Ausbildungsbotschafter Tim Leinich, der bei AddOn eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration abgeschlossen hat, vermittelt gerne ein klares Bild seiner Ausbildung an zukünftige Generationen. Für ihn hat vor allem der familiäre Umgang die Ausbildung bei AddOn ausgezeichnet. 

Dass die Ausbildung so abwechslungsreich und interessant gestaltet wird, ist für Florentine ein Grund die AddOn als Ausbildungsbetrieb zu empfehlen. Ihr hat es gefallen, dass auch schon in der Ausbildungszeit verantwortungsvolle Aufgaben an Ausbildende übertragen werden.  

Simon würde AddOn als Unternehmen an zukünftige Auszubildende empfehlen, denn man wird wertgeschätzt und bekommt jegliche Unterstützung – besonders bei Projektarbeiten und der Abschlussprüfung. 

Was die einzelnen Ausbildungsberufe so besonders macht

„Ich finde diese Ausbildung bietet eine sehr gute, allgemeine Grundlage. Man schneidet in dieser Ausbildung sehr viele Themen an, die man im späteren Berufsleben gut gebrauchen kann. Durch das duale System von Arbeit und Schule kann man direkt Gelerntes im Betrieb umsetzen.“ 

Florentine Buck – Kauffrau für Büromanagement

„Der Beruf, den man hier erlernt ist zukunftssicher und es gibt viele Möglichkeiten sich weiterzubilden, zu spezialisieren und weiter aufzusteigen.“

Tim Leinich – Fachinformatiker für Systemintegration​

„Die Branche ist für die Zukunft gemacht und stetig am Wachsen. Außerdem tauchen die einzelnen Elemente in ausnahmslos jedem Unternehmen auf, was eine gewisse Flexibilität darlegt.“ 

Simon Bangert – IT-Systemkaufmann 

TAGS
Jobs; Karriere
Ja
AddOn