Digitalisierung im Mittelstand, Agentur fuer Arbeit,

​​​​​​​​Digitalisierung im Mittelstand: AddOn Systemhaus gibt Einblick in Digitalisierungspraxis

13.12.2018 | Florence Lienhardt

Böblingen. „Digitalisierung und ihre möglichen Auswirkungen auf die Arbeitsplätze im Landkreis Böblingen – Analyse, Lösungsansätze und Aktivitäten“ – so lautet das Thema der Pressekonferenz, zu der die Agentur für Arbeit Stuttgart am 5. Dezember 2018 eingeladen hatte. Für den Einblick in die freie Wirtschaft wurden von AddOn Systemhaus Geschäftsführer Thomas Grimm und Marketingleiter Eberhard Klink zu Vortrag und Talkrunde gebeten.

Sie gaben Einblick, wie AddOn als IT-Beratungshaus andere Unternehmen dabei unterstützt, die Umsetzung der Digitalisierung zu bewältigen und wo die größten Lücken klaffen: "80% unserer Kunden haben Microsoft Office 365, aber nur ganz wenige nutzen es richtig, weil sie nicht damit umgehen können," so Grimm. "Wenn sich bei den Programmen viel ändert, muss man die Mitarbeiter richtig mitnehmen." Das werde zu oft vergessen. 

Mit dem AddOn-Konzept „Global Worker“ illustrierte Eberhard Klink anhand eines Fallbeispiels aus der Praxis, wie sich der digitale Wandel gestalten lässt.

Digitalisierung ist Flexibilität: von überall auf der Welt aus arbeiten

Auf Basis von Cloud-Technologie können Mitarbeiter von überall aus der Welt auf die Unternehmensdaten zugreifen – und das bei sicherem IT-Arbeitsplatz und sicheren Daten. Zusätzliche App-Installationen gehen schnell und unkompliziert.

Klink geht auch darauf ein, welche wiederkehrenden IT-Dienstleistungen aus dem Managed-Services-Portfolio von AddOn-Kunden genutzt werden, um den digitalen Wandel zu gestalten. Die Möglichkeit der Auslagerung solcher Betriebsprozesse kündigt bereits den Wandel der Aufgaben einer IT-Abteilung an: Reduktion des Betriebsmanagements, vermehrt Zeit für Projekte: "In vielen Firmen sind die IT-Verantwortlichen zugemüllt mit Tagesgeschäft. Da fehlen Kapazitäten, kreativ zu sein und neue Konzepte zu entwickeln," beschreibt Klink eine Herausforderung der Digitalisierung. 

Digitalisierung in der Vertriebsstrategie

Auch AddOn-intern verändern sich Prozesse, wie beispielsweise die Vertriebsstrategie. Viele Kunden fordern Informationen erst zu einem späteren Zeitpunkt über den Vertrieb an. Sie erforschen vorher intensiv das Internet, um Daten zu sammeln und Anbieter zu vergleichen. Website, Suchmaschinenoptimierung und -werbung und Kommunikation auf den richtigen Kanälen ist essentiell, damit potentielle Kunden von AddOn erfahren.

Neue Ausbildungswege 

Es gab Einblicke in die Ausbildungswege bei AddOn, die duales Studium, duale Ausbildung und Qualifizierungen umfassen. In der Weiterbildung bedeutet Investition immer auch eine Investition in die Digitalisierung.

Grimm schließt mit einem Blick auf die gute Partnerschaft zwischen der Agentur für Arbeit (AfA) und AddOn Systemhaus ab: In der AfA hat AddOn einen verlässlichen Partner mit Weitsicht gefunden. Durch eine gezielte, individuelle Förderung von Berufsbildern ergeben sich für AddOn attraktive Mitarbeiter. 

"Von den Umschulungen haben wir auch schon profitiert: wir haben zuletzt drei Mitarbeiter eingestellt, die ursprünglich etwas ganz anderes gelernt hatten," gibt Grimm Einblick in die gemeinsame Arbeit. Die AfA unterstützt bei der Personal- und Auszubildendensuche, ist Förderer für Aus- und Weiterbildung sowohl auf fachlicher Eben als auch finanziell. ​


 

In der Talkrunde diskutierten mit:

Auf dem Bild (v.l.n.r.) AddOn Marketingleiter Eberhard Klink, Geschäftsführer des Zentrums für Digitalisierung Böblingen Dr. Claus Hoffmann, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Stuttgart Dr. Susanne Koch, Geschäftsführer AddOn Systemhaus GmbH Thomas Grimm, MdB CDU Marc Biadacz und Landrat  Roland Bernhard.

IT-Dienstleister, Böblingen, Agentur für Arbeit
 

Weiterbildung, Ausbildung, Agentur für Arbeit, IT
Fotos: Agentur für Arbeit Stuttgart



TAGS
Neuigkeiten; Karriere
Nein
AddOn