SAP Fiori Support Tool

​​​​​​​SAP Fiori Check Tool für den IT Support

04.05.2020 | Markus Schütz

SAP liefert mit SAP Fiori eine neue Kachel-basierte Benutzeroberfläche aus. SAP-Fiori-Apps können echte UI5 Apps sein oder sogenannte "Legacy Apps", welche normale Transaktionen und WebDynpros (auch kundeneigene Z-Objekte) aufrufen.

SAP Fiori Support Tool

Der SAP-Fiori-Administrator im Unternehmen erstellt über den SAP Fiori Launchpad Designer kundeneigene Kataloge und Gruppen, und konfiguriert für die SAP-Fiori-Kacheln (Tiles) die sogenannten Zielvereinbarungen (Target Mappings). Der Berechtigungsadministrator erstellt PFCG Rollen und weist diese den End-Usern zu.

Jeder End-User kann über die Personalisierung die Kacheln neu anordnen bzw. Kacheln ein- und ausblenden. Dies erschwert die Aufgabe des Support-Mitarbeiters besonders, da er diese Einstellung nicht selbst manuell im SAP Fiori Launchpad Designer oder in der PFCG Rolle nachvollziehen kann.

Eine SAP-Fiori-App benötigt viele korrekt eingerichtete Objekte, damit sie fehlerlos funktionieren kann:

  • Zuerst muss die Kachel überhaupt aufrufbar sein, d.h.
    • sie muss in der Gruppe, im Katalog und der Rolle korrekt definiert sein
    • falls es sich um eine referenzierte Kachel handelt, muss die Referenz vorhanden und intakt sein
    • für die Kachel muss ein Target Mapping vorhanden sein
    • falls nur eine der obigen Bedingungen nicht erfüllt ist, erscheint z.B. der Fehler "Cannot load Tile" oder gar keine Fehlermeldung
  • Weiterhin ist das Target Mapping wichtig, dort steht
    • das semantische Objekt und die semantische Aktion die aufgerufen wird
    • der Name des aufzurufenden Objekts (UI5 App, Transaktion, WebDynpro)
    • der System Alias der auf das jeweilige Backend System verweist
    • falls nur eine der obigen Bedingungen nicht erfüllt ist, erscheint evtl. überhaupt keine Fehlermeldung
  • Beim Aufruf der Kachel werden weitere Objekte involviert
    • ein SICF Service
    • ein OData Service
    • ein System Alias
    • eine korrekt definierte SM59 RFC oder HTTP/S Destination
    • falls nur eine der obigen Bedingungen nicht erfüllt ist, erscheint evtl. überhaupt keine Fehlermeldung

Es gibt also sehr viele potentielle Fehlerquellen. SAP liefert dafür Check Tools aus wie z.B. die Transaktion /UI2/FLC oder /UI2/FLIA. Diese decken aber leider nicht alle Fehlerquellen ab und erlauben auch keine Suche z.B. nach Usernamen oder Rollen.

Wenn nun ein End-User die Hotline anruft und meldet "Meine Kachel für Bestellungen funktioniert nicht", wie kann Ihr IT Support schnellstmöglich die Ursache für das Problem finden?

Die Antwort ist unser SAP Fiori Check Tool ABAP Report!

 ​

Funktionsweise des SAP Fiori Check Tools

Der IT-Support-Mitarbeiter gibt einfach den Namen des End-Users in unserem SAP Fiori Check Tool ein und prüft alle seine Kacheln bzgl. der Konsistenz. Dabei werden auch sämtliche personalisierte Kacheln des End-Users in die Prüfung einbezogen. Diese Funktionalität bietet derzeit KEIN offizielles SAP Tool!

Mit dem gleichen Tool kann ein SAP-Fiori-Administrator eine PFCG Rolle VOR der Freigabe auf Konsistenz und Vollständigkeit prüfen, indem er in das Check Tool einfach den Namen der neuen Rolle zur Prüfung eingibt.

Unser Tool führt folgende Prüfungen durch:

  • Katalog, Gruppe und Rolle vorhanden und intakt
  • Referenzierte Objekte vorhanden ("Lost References" entdecken)
  • SICF Service auf dem Frontend vorhanden und aktiviert
  • OData Service vorhanden und aktiviert
  • System Alias vorhanden und korrekt eingerichtet, d.h. ALLE benötigten SM59 Destinationen sind vorhanden UND korrekt definiert (SSL, Trusted)
  • Metadaten der App sind vorhanden und richtig geladen
  • Semantisches Objekt ist korrekt definiert
  • Ein personalisiertes Objekt ist korrekt definiert

Zusätzlich prüft das Tool Folgendes:

  • ob das Backend-System via Alias erreichbar ist
  • ob dynamische Kacheln vorhanden sind, die beim Logon viel Systemlast erzeugen können
  • ob eine Rolle oder ein User mit Kacheln "überfrachtet" ist, was ebenfalls beim Logon viel Systemlast verursachen kann

Außerdem liefern wir Ihnen noch einen weiteren ABAP Report aus, der Ihnen hilft die für die SAP Fiori Performance so wichtige Einstellung "One Group at a time" permanent einzustellen, ohne den Usern die Personalisierung komplett zu verbieten.

 

   Screenshot SAP Fiori Check Tool - Eingabemaske

 ​​

Zusammenfassung der Vorteile des AddOn SAP Fiori Check Tools:

  • Effizient: Auf „Knopfdruck“ können inaktive Services aktiviert und somit repariert werden
  • Umfassend: Vor der Inbetriebnahme werden Rollen, Kataloge und Gruppen in SAP Fiori auf Konsistenz geprüft
  • Zeitersparnis: Ihr Support Team spart viel Zeit bzgl. Fehlersuche und Ursachenforschung
  • Individuell: Wir stellen das Tool optimal auf Ihre Systemlandschaft ein
  • Einfache Installation: Das Tool wird nicht als separate Add-On SW Komponente ausgeliefert, sondern in einem ABAP Z-Package nach ihren kundeneigenen Namenskonventionen in ihrem System angelegt. Es besteht lediglich aus einem zentralen ABAP Report und wenigen (ca. 5) Funktionsbausteinen.
  • Einweisung: Wir erklären Ihrem SAP-Support bzw. SAP-Basis-Mitarbeitern das Tool bei der Übergabe

 

​Weitere Infos zum SAP Fiori Check Tool finden Sie hier: 

SAP Fiori Support Tool

Kontakt

Alternativ können Sie uns gerne auch direkt kontaktieren: 

Ihr Ansprechpartner

Jasmin Karle
Jasmin Karle
+49 7031 7177 0

​​Weitere Blog-Beiträge zum Thema SAP Fiori

TAGS
SAP Fiori; Tipps
Nein
SAP